Selbstregulation statt Selbstkontrolle
Die Kunst der (Selbst-) Motivation

 

Motivation bewegt und treibt uns an. Wir alle kennen die Erfahrung hoch motiviert selbst gewählte oder gesetzte Ziele zu erreichen, aber auch – wenn die Motivation „nicht stimmt“ – an der Umsetzung zu scheitern. Eine smarte Formulierung allein bedeutet leider noch lange nicht, dass Ziele auch (langfristig) motivierend sind. Wenn wir uns zu Tätigkeiten zwingen, uns „am Riemen reißen“ müssen, ist es mitunter schwierig die Motivation aufrecht zu erhalten, auch wenn der dahinter stehende erwünschte Sollzustand, noch so attraktiv sein mag. Damit Ziele langfristig motivieren und wir sie verwirklichen, ist es wichtig sie nicht nur auf der Verhaltens-, sondern auch auf der Haltungsebene zu entwickeln und zu verankern. Kenntnisse aus der Motivations- und Persönlichkeitspsychologie unterstützen beim Finden stimmiger Motivationsanreize für sich selbst und für Andere.

Ziele

Damit Ziele langfristig motivieren und wir sie verwirklichen, ist es wichtig sie nicht nur auf der Verhaltens-, sondern auch auf der Haltungsebene zu entwickeln und zu verankern. Kenntnisse aus der Motivations- und Persönlichkeitspsychologie unterstützen beim Finden stimmiger Motivationsanreize für sich selbst und für Andere.
In diesem Seminar erhalten Sie einen Einblick in Selbstmanagementtechniken des Zürcher Ressourcenmodells (ZRM) und in die Persönlichkeits- System-Interaktionstheorie (PSI-Theorie). Beide Methoden sind wissenschaftlich fundiert und erlauben Motivation aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, sowie ressourcenorientiert und wirksam zu arbeiten. Neben der theoretischen Erschließung sind die Arbeit mit Ihren individuellen Zielen und der Transfer der Motivationstheorien auf Ihre Arbeits- und/oder Führungstätigkeit wesentliche Inhalte des Seminars.

Inhalte

  • Selbstmanagementtechniken aus dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM)
  • Ausgewählte Motivationsmodelle und Motivationstypen
  • Entwicklungsorientierte Persönlichkeitstheorie: Die Persönlichkeits-System-Interaktion (PSI Theorie)
  • Wirkung und Nutzen unterschiedlicher Zieltypen
  • Motivation durch Haltungsziele
  • Ressourcen aktivieren mit Verstand und dem Unbewussten

Methoden

Impulsreferate, Plenumsgespräche, erfahrungsorientierte Übungen, Einzel- und Gruppenarbeit, Aktivierung mit Bildern