Teamentwicklung als Führungsaufgabe

 

Erfolgreiche Teams sind mehr als die Summe ihrer Teile: Leistung, Können und Engagement der Teammitglieder multiplizieren sich miteinander. Wenn Teams selbstverständlich kooperieren und bewusst kommunizieren, arbeiten sie zielorientiert, flexibel und kreativ. Die Atmosphäre im Team ist dann von Loyalität, gegenseitigem Vertrauen, Wertschätzung und Akzeptanz geprägt, was Motivation und Identifikation fördert.
Häufig weicht die Realität von dieser Idealbeschreibung ab. Gleichzeitig gibt es selbst in gut funktionierenden Teams im Arbeitsalltag Situationen, in denen sich Teammitglieder nicht verstanden, unmotiviert oder allein gelassen fühlen. Das schlägt sich auf das Wohlbefinden und damit unmittelbar auf die Arbeitsleistung nieder. Teamentwicklung ist ein komplexer Prozess, der weder von selbst noch allein durch Gemeinschaftsaktionen zur „Steigerung des Wir-Gefühls“ geschieht. Im Alltagsgeschäft gerät dies gerne aus dem Blick. Gleichzeitig ist die professionelle Gestaltung von Zusammenarbeit in Teams ein wichtiger Teil erfolgreicher Führungsarbeit und ist erlernbar.

Ziele

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über Grundlagen der Teamentwicklung, können die behandelten Modelle und Methoden auf Ihr Team anwenden und bereits im Seminarverlauf konkrete Interventionen planen.
Sie erlernen Herangehensweisen, um einen Entwicklungsprozess anzustoßen, der den Teammitgliedern ermöglicht, ihre Fähigkeiten zu entfalten.
Darüber hinaus erhalten Sie Impulse den Teamentwicklungsprozess zu begleiten, zu steuern und zu prägen und erweitern damit Ihr Repertoire professionellen Führungshandelns.

Inhalte

  • Überblick über Grundlagen der Teamentwicklung
  • Dynamik in Gruppen
  • Rollen in Teams
  • Funktion und Nutzen von Feedback in der Teamentwicklung
  • Twin-Star: Ein einfach anzuwendendes lösungsorientiertes Modell zur Teamentwicklung
  • Ständige Verknüpfung der theoretischen Modelle und Methoden mit den realen Führungssituationen der Teilnehmenden

Methoden

Theorie-Inputs, Plenumsgespräche, Einzel- und Gruppenarbeit, erfahrungsorientierte Übungen, Praxisbeispiele